Ho ´oponopono – Die Kunst zu vergeben und glücklich zu sein

Leben heißt einfach glücklich sein.

Glücklich sein in jedem einzigen Moment, denn wir wissen nie, wann es der Letze ist.

Doch wer schafft das schon? Immer glücklich zu sein…Manche Menschen sind sogar nur glücklich unglücklich.

Wenn wir in einem Meister sind, dann darin, Probleme zu suchen, zu finden oder wenn keine da sind welche zu kreieren.

Damit machen wir uns das Leben verdammt schwer.

Wir vergessen immer wieder, dass wir nur dieses eine Leben haben und davon jede Sekunde ein unglaubliches Geschenk ist.

Doch vereinzelt gibt es sie, diese Menschen die zu 99 % glücklich und mit der Welt im Reinen sind.

Wie schaffen sie es, diese ewige Problemsuche zu stoppen?

Vergeben. Verzeihen. Loslassen. Lieben. Danken.

Die Masse der Menschen lebt aus der Vergangenheit. Sie ist ihr ganzes Leben damit beschäftigt die Vergangenheit zu analysieren, wieder und wieder zu durchleben und sich über diese aufzuregen. Wenn sie nicht gerade in der Vergangenheit unterwegs sind, schließen sie von der Vergangenheit auf die Zukunft und gehen davon aus, das diese genauso scheiße wird.

Kein Wunder, dass sie unglücklich sind.

Nur wenn wir vollkommen mit der Vergangenheit abgeschlossen haben und uns für den Moment dem Jetzt öffnen, können wir wahren Frieden und echtes Glück erfahren.

Vergeben. Verzeihen. Loslassen. Lieben. Danken.

Wir halten an so vielem fest. An alten Verletzungen, alten Beziehungen, alten Situationen. Doch damit nehmen wir das alles mit ins Jetzt und in die Zukunft.

Um uns endlich davon zu befreien müssen wir lernen zu vergeben. Los zu lassen.

Und Vergeben tust Du nicht für den Anderen sondern für Dich, damit Du endlich frei bist. Denn mit Nachtragen und ewigem Groll schadest Du nicht der anderen Person sondern nur Dir selbst. Du vergiftest Deinen Körper mit all den negativen Emotionen und machst ihn auf lange Sicht krank.

Krebs, Magengeschwüre, Rückenprobleme haben nicht selten ihren Ursprung in alten Konflikten und negativen Emotionen, die wir fest halten und immer wieder durchleben.

Die Lösung ist also:

Vergeben. Verzeihen. Loslassen. Lieben. Danken.

Ho ´oponopono

Ho ´oponopono  ist ein Vergebungsritual der Huna Philosophie.

Huna ist die Lehre der Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Es geht darum eine erfüllte Liebe zu allem was uns begegnet zu entwickeln sowie zum Großen Ganzen. Außerdem geht es darum zu erkennen, dass alles in uns ist und für uns bereits steht und wir unser Leben nach unseren eigenen Wünschen und Bedürfnissen gestalten können.

Es ist eine Lebensphilosophie frei von Dogmen, die zeigt, wie Wiederstände, Krankheiten und Abhängigkeiten aufgelöst werden können.

Ho ´oponopono ist das Vergebungsritual, mit dem wir Konflikte und negative Energien los lassen und auflösen können.

Wir heilen damit uns, unsere Vergangenheit und damit auch ein Stück weit die Welt.

Ho ´oponopono besteht aus 4 Sätzen:

Es tut mir leid

Bitte vergib mir

Ich liebe Dich

Ich danke Dir

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, weshalb du jemanden um Vergebung bitten sollst, wenn auch nur im Geiste, wenn dieser doch den Fehler gemacht hat oder Dich beleidigt hat etc.

Es ist doch so, dass wir uns unsere Realität selbst erschaffen und zu jeder Situation in der wir stecken selber beigetragen haben. Somit tragen wir mit Verantwortung an jeder einzelnen Situation in unserem Leben. An jedem Streit, jeder Beleidigung, jedem Unfall.

Mit dem „es tut mir leid“ übernehmen wir diese Verantwortung und zeigen, dass wir uns darüber bewusst sind, dass wir zu dieser Situation beigetragen haben. Außerdem übernehmen wir Verantwortung für unsere Gefühle.

„Bitte vergib mir“ macht deutlich, dass Du Dich von der Schuld befreist.

„Ich liebe Dich“ oder „ich liebe und achte den göttlichen Anteil in Dir“ macht deutlich, dass wir uns darüber bewusst sind, dass jeder diesen göttlichen Teil besitzt. Außerdem, wo Liebe herrscht gibt es keinen Hass und keine Wut.

„Ich danke Dir“ zeigt, dass Du aus der Situation gelernt hast, wachsen konntest und für die Transformation platz machst.

Diese 4 Sätze kannst Du entweder im Geiste zu Dir sprechen, wenn Du gerade in einer negativen Situation steckst / mitten in einem Konflikt bist, um Deine Gefühle wieder zu beruhigen und einen klaren Kopf zu behalten.

Außerdem kannst Du für Dich ein kleines Ritual draus machen und Dich in Ruhe hin setzen, Deine Augen schließen und ein paar mal tief ein und aus atmen, um im Hier und Jetzt an zu kommen. Dann stellst Du Dir die Person oder Personen vor und sprichst im Geist diese 4 Sätze zu ihnen. Dabei sendest Du ihnen Liebe und Dankbarkeit. Stell Dir vor wie universelle bedingungslose Liebe durch Dich hindurch in diese Person fließt und alle negativen Energien und Gefühle aufgelöst werden.

Vergeben. Verzeihen. Loslassen. Lieben. Danken.

„Das Verhalten eines Menschen mir gegenüber sagt etwas über ihn aus und nie über mich. Die Art und Weise wie ich dadrauf reagiere sagt hingegen etwas über mich aus.“

Wenn Du anderen und Dir selbst vergibst wirst Du frei. Frei von jeglichen Blockaden und negativen Emotionen. Was folgt ist ein harmonischeres und friedliches Leben.

Glück.

Also warum vergeben wir nicht mehr? Verzeihen. Loslassen. Lieben und Danken.

Nicht für den anderen aber für uns. Für unseren Seelenfrieden.

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.